Gruppenliga: Korbach lässt gegen Neuental viele Chancen aus

In TSV/FC Korbach I by WLZ Sport

Imöhls Versprechen

VON REINHARD SCHMIDT

Da ist das Ding: Dominik Imöhl (Dritter von links) hat das lang ersehnte 2:0 für die Korbacher erzielt. Die Teamkollegen (von links) Henrik Plassmann, Jonah Schmincke, Lukas Beil und Steffen Emde feiern ihn. Foto: Artur Worobiow

Korbach – Versprochen ist versprochen. „Dann mache ich ihn halt“, sagte Dominik Imöhl seinen Trainern kurz vor seiner Einwechslung in der 89. Minute. Ein Mann ein Wort. Zwei Minuten später bekam er den Ball, lief allein auf Torwart Jan Jackson zu und schob den Ball überlegt zum 2:0 für den TSV/FC Korbach ins Netz.

Diesem Tor waren die Kicker von Trainer Uwe Tenbusch im Gruppenliga-Flutlichtspiel gegen die SG Neuental/Jesberg fast 70 Minuten lang hinterhergelaufen. Aber den Dreier für seine Mannschaft hielt letztendlich Sören Beckmann fest, denn der Korbacher Torwart parierte zweimal glänzend die Schüsse aus nächster Nähe gegen Maximillian Führer (35.) und Lukas Knigge (87.).

„Schade, dass Sören hier so überragend reagiert hat, denn dann hätten wir einen Punkt mitnehmen können“, sagte SG-Interimstrainer Michael Heimrich, der nach der Entlassung von Trainer Philipp Ziegler auf der Bank saß. „Ich habe nur ausgeholfen“, betonte der Coach, der der Vorstellung seiner Elf in Korbach zufrieden war, vor allem mit der Defensivleistung.

Darunter litten auch die Korbacher Spieler, vor allem in der zweiten Halbzeit, allerdings haben sie den Gegner auch stark werden lassen, weil sie vor allem im ersten Durchgang viele Tormöglichkeiten ausgelassen hatten. Immer wieder hat die Tenbusch-Elf bis zum Halbzeitpfiff mit schnell vorgetragenen Ballpassagen die Abwehrarbeit des Tabellenletzten schlecht aussehen lassen und sich einige Chancen herausgespielt, bei denen das Vorbeischießen fast schwerer erschien als das Reinschießen. Sie waren auch oft mit Weitschüssen gefährlich, den ersten gab Fabian Jaslar (15.) ab und der zweite war schon erfolgreich. Lukas Beil (21.) schob den Ball aus rund 14 Metern flach in die untere linke Ecke.

Danach flogen die Bälle fast schon im Minutentakt auf Torwart Jackson zu, Nowotnys Geschoss (25.) verfehlte das Ziel genauso knapp wie das von Steffen Emde (27.). Drei Minuten später hatte Emde die erste „Todsichere“ auf dem Fuß, aber er verzog aus kurzer Distanz, dann bereitete er über rechts die zweite Glasklare vor, aber Agon Gashi hielt den Fuß aus kurzer Entfernung so unglücklich hin, dass der Ball über die Außenlinie und nicht über die Torlinie rollte.

Bis auf das Auslassen von Torchancen hatte Tenbusch nichts am Spiel seiner Mannschaft auszusetzen. Doch die zeigte nach der Pause auf diese Worte ungewollt eine eigenwillige Reaktion: Wenn wir die Chancen nicht nutzen, spielen wir uns besser auch keine mehr heraus.

So jedenfalls wirkte das TSV-Spiel nach dem Wechsel. Die Gastgeber hatten im letzten Drittel nicht mehr diese spielerischen Ideen, um Räume zu öffnen, und die Gäste schienen sich in der Defensive einzurichten, hatten nicht vor, hinten mehr aufzumachen. So flogen in der zweiten Halbzeit zwar noch einige Korbacher Weitschüsse knapp am Kasten vorbei, doch die große Tormöglichkeit ergab sich nicht mehr für die Korbacher, bis Dominik Imöhl den Platz betrat.

TSV/FC Korbach: Beckmann – Schmincke, Chirakakis, Beil, Plassmann – Nowotny – Jaslar (85. Al Khoja), Gashi, Will, S. Emde – Deselaers (89. D. Imöhl)
Schiedsrichter: Dervisi (Vellmar)
Tore: 1:0 Beil (22.), 2:0 Imöhl (90.+1)

Kreisliga A
TSV/FC Korbach II – Vöhl/Basdorf/Werbetal 1:3 (0:0)

Die Korbacher Reserve hatte einige personelle Probleme zu verkraften, sodass vor allem ihrer Offensive die notwendige Durchschlagskraft fehlte. Nach einer insgesamt zerfahrenen ersten Halbzeit mit Vorteilen für die Gäste ging es torlos in die Pause. Nach Wiederbeginn sorgten Fabio Fackiner und Christofer Mixon für einen Zwei-Tore-Vorsprung der Vöhler SG (62., 65.). Daniel Kinzel brachte seine Elf heran (70.), die kurz danach bei zwei Aluminium-Treffern durch Lukas Goos und Leonard Kor den Ausgleich nur knapp verpasste. Auf der anderen Seite sorgte Lucas Esleben mit seinem Treffer für die endgültige Entscheidung und den letztlich verdienten Gästesieg (82.).

Frauen Verbandsliga
TSV Korbach – TSV Bicken 1:3 (1:1)

Im Duell gegen den Aufsteiger zeigte Korbach insbesondere in der zweiten Halbzeit eine enttäuschende Leistung. „Da war ich schon etwas geschockt, wie wir in der zweiten Halbzeit aufgetreten sind. Das war wirklich eine schlechte Leistung“, monierte ein sichtlich frustrierter TSV-Coach Lutz Forth nach dem Spiel. Dabei kamen die Kreisstädterinnen gut ins Spiel, Caro Martins traf aus kurzer Distanz zur Führung (21.). Merle Lindauer glich jedoch noch vor der Pause aus (28.).

Victoria Kuhn besorgte dann die Gäste-Führung mit einem Freistoß aus 25 Metern, ehe erneut die starke Lindauer nach einem Konter alles klar machte (66.). „So wie in der zweiten Halbzeit dürfen wir nicht auftreten. Da hatte ich mehr erwartet. Wir müssen jetzt nach vorne schauen und es in zwei Wochen in Poppenhausen wieder besser machen“, so Forth abschließend.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen