Der Korbacher Torwart Andre Mohr (links) kann Artur Radig (Eintracht Edertal) auf dem Weg zum 2:0 nicht stoppen.

Hessischer Fußball-Verband plant Saisonstart am 1. September

In Allgemein, Corona by WLZ Sport

Noch fehlt Okay der Landesregierung

Auf dieses Signal haben die Fußballer in Hessen gewartet: Der Verband hat erstmals ein Datum für den Start der neuen Saison genannt. „Es soll am 1. September losgehen“, sagte Verbandsfußballwart Jürgen Radeck.

Voraussetzung ist aber, dass die behördlichen Corona-Auflagen dies auch erlauben. Das ist aktuell in Hessen noch nicht der Fall, Kontaktsportarten sind derzeit für lediglich bis zu zehn Personen auf einem Platz erlaubt. Radeck betonte deshalb: „Wir planen so, aber wir haben natürlich keine Handhabe darauf, was die Landesregierung erlaubt.“

Den beabsichtigten Starttermin für die Spielzeit 2020/21 legte am Montag in einer Videokonferenz der Verbandsausschuss für Spielbetrieb und Fußballentwicklung des HFV fest. Laut Radeck könnten der 1. und 2. September (Dienstag und Mittwoch) für den Hessen- und Kreispokal genutzt werden. Die Punktrunde würde nach diesen Plänen am 5./6. September beginnen.

Weitere Details sollen am 3./4. Juli in Grünberg besprochen werden, wenn sich die Regionalbeauftragen und Radeck erstmals wieder persönlich treffen. Diesen Termin nannte der Kasseler Regionalbeauftragte Horst Riemenschneider. Nach seinen Worten würde ein späterer Saisonstart, etwa am 1. Oktober, ein anderes Szenario erzwingen. „Dann würden wir nur eine einfache Runde spielen, die Mittwochsspiele würden dann entfallen.“

In den Spielklassen des Verbands sind im September und Oktober jeweils zwei „englische Wochen“ vorgesehen. Die Kreisfußballwarte seien am Dienstag per Mail über die Beschlüsse informiert worden, sagte Radeck, und könnten jetzt ebenfalls für ihre Spielklassen planen.

Kein Thema waren für den Verbandsausschuss nach Auskunft von Radeck Änderungen bei der Wechselperiode I. Bei ihrem bisherigen Verein abmelden müssen sich Senioren und Frauen also wie immer bis zum 30. Juni, sie haben bis Ende August Zeit, sich beim neuen Klub anzumelden. Diskutiert worden sei die sogenannte Wartefrist, sagte Radeck. Sie regelt, dass Spieler, die bei ihrem Wechsel keine Freigabe ihres Ex-Vereins erhalten haben, automatisch bis zum 1. November gesperrt sind.

Startet die Spielzeit später, wird die Wartefrist kürzer. Das hätten einige Kollegen zu bedenken gegeben, sagte Radeck. Es bleibt aber beim 1. November. Wenn im September und Oktober tatsächlich 12 bis 14 Pflichtspiele ausgetragen würden, sei der Anreiz für Vereine gering, sich die Transfergebühr zu sparen.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen