Gruppenliga: Aufopferungsvoller Kampf gegen TSV Wabern nicht belohnt

In Herren, TSV/FC Korbach I von WLZ Sport

TSV/FC Korbach fehlt nur ein Tor

Schlichtweg überragend hielt Korbachs Torwart André Moor, konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern. Hier klärt er gegen den über ihn fliegenden Fabian Korell, hinten beobachten Emin Dag und Matthias Rösner die Szene. Foto: artur worobiow

Nieder-Ense – Aufopferungsvoll verteidigt, dabei das nötige Glück und ein überragender Torwart – trotzdem stand der TSV/FC Korbach beim 0:1 gegen den TSV Wabern mit leeren Händen da.

„Die Niederlage tut richtig weh, aber es gibt keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken“, schwor Trainer Uwe Schäfer schon direkt nach dem Abpfiff die Truppe auf die finalen vier Begegnungen ein. An den Klassenerhalt glauben konnten die Spieler freilich in dem Moment nicht so richtig. Den Grund lieferte der Coach später selbst nach, „wir machen einfach die Bude nicht“.

Bezeichnend war die 86. Minute, als Kevin Staniek, von Elias Mayer von der Grundlinie bedient, frei am Elfmeterpunkt sich die Ecke hätte aussuchen können, das Spielgerät aber über den Winkel setzte. Es wäre der aufgrund der kämpferischen Einstellung nicht unverdiente Ausgleich gewesen.

Fabian Korell erlöst den Favoriten

Der spielstarke Tabellenzweite war erst in der 77. Minute durch Fabian Korell in Führung gegangen. Ausgerechnet ein tückischer Flatterball, fast schon aus Verzweiflung aus gut 20 Metern abgesetzt, schlug hinter Andre Mohr ein.

Bitter für den Keeper, der bis dahin immer zur Stelle war, wenn die gut arbeitende Viererkette zentral mit den Routiniers Gregor Mainusch und Matthias Rösner doch mal überspielt wurde. Das passierte, wenn die Gäste ins schnelle, direkte Kombinieren kamen, aber Mohr hielt überragend gegen Fabian Korell (19.), Emin Dag (32./43.), Sebastian Löcke (37.) und Martin Mühlberg (36./45.)

Aber auch die Platzherren in Nieder-Ense suchten immer wieder den Weg nach vorn, erarbeiteten sich zur Pause damit immerhin ein Chancenverhältnis von 5:7. Die größten Gelegenheiten verpasste Elias Mayer, der in der neunten Minute frei vor Lukas Martin ausrutschte, und in der 37. Minute bei einem Konter nach einer Mohr-Großtat vom TSV-Keeper per Fußabwehr gestoppt wurde. Ebenfalls kein Glück hatte Mittelstürmer Christoph Osterhold, der aus elf Metern an Martin scheiterte (42.).

Kevin Staniek vergibt letzte Großchance

Nach dem Wechsel schien sich der Favorit die Gastgeber zurechtzulegen. Aber die glichen die spielerischen Defizite mit enormen Einsatz aus und gestalteten das Geschehen gegen etwas die Ordnung verlierende Gäste zunehmend ausgeglichen. Was fehlte, war einfach ein Tor. Staniek zog seinen Freistoß hauchdünn übers Dreieck (52.) und das größte Pech dann in der 67. Minute, als erst Christoph Osterhold geblockt wurde und dann Martin mit Fuß und Hilfe des Innenpfostens gegen Norayr Jalilyan die Korbacher Führung verhinderte. Bald danach schlug Wabern zu.

„Wenn wir in den letzten vier Spielen diese Einstellung abrufen“, gibt Schäfer trotz des erneuten Rückschlags und wahrscheinlich vier Absteigern noch nicht auf, „dann werden wir das kriegen, was wir verdienen“.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen