Punktabzüge für Waldecker Vereine

In Allgemein by WLZ Sport

Unterbau-Paragraf des Verbands betrifft vier heimische Vereine

Auch SC Willingen vor Punktabzug

Willingen. Wird dem SC Willingen der Unterbau-Paragraph 27 der Sportordnung des Hessischen Fußball-Verbands im Abstiegskampf zum Verhängnis? Wie der TSV Altenlotheim, Eintracht Waldeck und SSG Ense/Nordenbeck steht jedenfalls auch dem heimischen Verbandsligisten ein Punktabzug ins Haus.

Am Freitagabend informierte Abteilungsleiter Matthias Wilke die Mannschaft. Der SCW schafft es nicht, die geforderten 20 Nachwuchsspieler auf die Beine zu bringen,die zudem noch bis zum Stichtag im Mai jeweils zehn Spiele vorweisen müssen. Mit drei Zählern weniger fallen die Upländer in der Verbandsliga-Tabelle erst einmal wieder hinter den SVA Bad Hersfeld zurück, auch wenn das am Sonntag wieder ganz anders aussehen kann.

Die Vereinsführung der Asbacher will ihr Team zwar in der kommenden Runde nur in der Gruppenliga sehen, sollten die Spieler aber sportlich den Klassenerhalt schaffen, müsste es beim freiwilligen Rückzug zwei Klassen runter. Dem TSV/FC Korbach nutzt weder ein Willinger Punktabzug noch ein Abstieg des SVA.

Umgekehrt hätte ein weiterer nordhessischer Absteiger aus der Verbandsliga Auswirkungen auf den Abstiegskampf der Gruppenliga. In diesem Fall muss sich auch der Fünftletzte der Gruppe 1 Sorgen machen – auch wieder der TSV Altenlotheim, während Waldeck ohnehin gerettet und die SSG ohnehin abgestiegen ist. Sportliche Folgen könnte der Verwaltungsakt des Verbands ebenfalls für die SG Brunslar/Wolfershausen,die SG Immichenhain/Ottrau und den TuSpo Rengershausen haben, die ebenfalls drei Zähler weggenommen bekommen sollen. In der Verbandsliga Nord sind noch der TSV Rothwesten, der SSV Sand und der SV Weidenhausen betroffen.

Über den Verfasser

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen