Nichts zu holen im Derby

In Allgemein by WLZ Sport

3:0-Erfolg im Gruppenliga-Derby gegen Korbach II

SG Bad Wildungen/Friedrichstein nach der Pause stärker

Von Armin Hennig

sg-bad-wildungenfriedrichsteinBad Wildungen. Die SG Bad Wildungen/Friedrichstein ist mit dem 3:0 (0:0) im Gruppenliga-Derby gegen den TSV/FC Korbach II ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und bleibt damit im Rennen um die Aufstiegsrunde.

Es bedurfte freilich eines längeren Anlaufs, denn die Gäste machten geschickt die Räume eng, ließen wenig zu und lauerten auf Konter. Den hochkarätigsten Vorstoß brachte Christopher Scholz nach einer halben Stunde auf den Weg. Die anschließende Flanke von Andy Becker kam am langen Pfosten zu Viktor Hardt, doch Niclas Köhler hielt den Schuss aus nächster Nähe. Es war ein Warnsignal für die Platzherren, die nun im Abschluss konzentrierter wirkten, doch Steffen Asmuth hielt seinerseits gegen den am langen Pfosten lauernden Julian Schneider (34.) und Jan Kramer traf zwei Minuten später nur den Pfosten. In den letzten fünf Minuten starteten die Gäste eine Schlussoffensive, doch Köhler hielt Bialuschewskis Freistoß (41.) und Hardt zielte erst vorbei (44.) und dann drüber (45.).

Der letzte Pass fehlt zunächst

„In der ersten Halbzeit hat bei uns der letzte Pass gefehlt“, analysierte Daniel Döring den Auftritt seiner Elf. „Wir haben in der Kabine beschlossen, dass wir nicht noch mal so ein Spiel wie das 0:0 gegen Immichenhain erleben wollen, sondern es mehr übers Halbfeld versuchen, statt jedes Mal bis zur Torlinie zu kombinieren.“

Die Ansprache trug schnell ihre Früchte. Konnte Asmuth die Chance von Jan Kramer nach Ecke von Dominik Schneider noch vereiteln, so musste er drei Minuten später hinter sich greifen. Markus Wagner schickte einen Lupfer aus dem linken Halbfeld auf Waldemar Schubert, der köpfte am langen Pfosten zur Führung ein (50.). Und in der 67. Minute war Schubert erneut mit dem Kopf zur Stelle, die Vorlage war ein abgefälschter Freistoß von Dominik Schneider.

Bei den Gästen, die mit nur einem Auswechselspieler angereist waren, fehlte die Energie für eine Aufholjagd. Nach einem Dreifachwechsel dauerte es ein paar Minuten, bis bei den Platzherren wieder alles rund lief. Der dritte Treffer fiel in der 85. Minute durch Julian Schneider, der eine Ecke von Kevin Wathling aus kurzer Distanz verwertete.

Nur ein Auswechselspieler

„Zwei der Gegentore sind durch Standards gefallen. Wir haben das heute für unsere Verhältnisse sehr gut gelöst, in der ersten Halbzeit waren wir absolut gleichwertig, sind dann durch unseren ersten Fehler in Rückstand geraten, haben beim zweiten Tor auch ein wenig unfreiwillige Schützenhilfe geleistet, danach war die Motivation natürlich nicht mehr so stark“, brachte Martin Wagner die Leistungskurve seiner Elf auf den Punkt.

Statistik

SG Bad Wildungen/Friedrichstein: Köhler – Krollpfeiffer, Julian Schneider, Döhring, Wagner – Leimbach, Wathling – Kramer, Dominik Schneider (72. Stöcker), Krüger (76. Eigenbrod) – Schubert (72. Mohammadi)
TSV/FC Korbach II: Asmuth – Pohlmann, Bialuschewski, Imöhl, Fabisch – Will, Tiamara, Scholz, Becker (80. Ziesmann) – Hardt, Stracke
Schiedsrichter: Abel (Edermünde)
Zuschauer: 50
Tore: 1:0, 2:0 Schubert (50./67.), 3:0 Julian Schneider (85.)

Die Ergebnisse des 30. Spieltags

[matches league_id=3 match_day=30 show_team_selection=false]
Über den Verfasser

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen