Hessenpokal: Jetzt TuSpo gegen Korbach

In Herren, Hessenpokal, Pokalwettbewerbe von WLZ Sport

Kreispokal: Mengeringhausen mit 3:1 in Arolsen weiter – TSV/FC 4:1 in Verlängerung

Korbach. Der TuSpo Mengeringhausen und der TSV/FC Korbach stehen im Halbfinale des Fußball-Kreispokals. Während der Gruppenliga-Aufsteiger das Lokalderby beim TuS Bad Arolsen mit 3:1 gewann, setzten sich die Kreisstädter bei der SG Bad Wildungen/Friedrichstein nach Verlängerung mit 4:1 durch – und treffen nun auf den TuSpo. Bereits weiter war der SC Willingen.

Der vierte Teilnehmer der Vorschlussrunde wird morgen zwischen der SG Vöhl/Basdorf/Werbetal und Blau-Gelb Korbach ermittelt. Die Termine fürs Halbfinale stehen noch nicht fest, diesen Mittwoch als ursprünglichen Termin musste Klassenleiter Peter Bauschmann wegen der Verzögerungen im Viertelfinale streichen.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein – TSV/FC Korbach 1:4 (1:1, 0:1) n.V.

In den regulären 90 Minuten hätten beide Teams das Spiel für sich entscheiden können. Die SG begann gut, die besseren Chancen hatten aber die Gäste, die etwa einer halbe Stunde Anlauf brauchten. Torwart Johannes Binder verhinderte zunächst mit Glanzparade gegen Kevin Staniek (33.) den Rückstand. Kurz darauf (41.) stand Marcel Fernandes allein vor dem Keeper und traf zum 0:1 – das freilich unter Abseitsverdacht stand.

Gleich nach der Pause der Ausgleich: Waldemar Schubert nutzte seinen Freiraum. Die SG wurde nun stärker, verzettelte sich aber im Angriff zu oft. Die größte Chance vergab Tim Krollpfeiffer, nach Kevin Wathlings Freistoß traf er den Pfosten. Den Nachschuss von Cengiz Sarigül hielt TSV/FC-Torwart Oliver Tent (78.).

Danach verhinderte Binder gegen Staniek (82.) und Hovik Jalilyan (89.) die Entscheidung. Die fiel früh in der Verlängerung: Staniek, selbst zu Fall gebracht, traf vom Punkt (97.), Jalilyan (99,) erhöhte. Das 4:1 erzielte Gregor Mainusch (113.), der zuvor etliche Chancen vergeben hatte. Schuberts Pfostentreffer war die letzte gefährliche Aktion.

TuS Bad Arolsen – TuSpo Mengeringhausen 1:3 (1:1)

Vor etwa 250 Zuschauern lieferten sich beide Teams eine rassige und im ersten Abschnitt ausgeglichene Partie. Die besseren Chancen besaß zunächst der Kreisoberligist. Kevin Sobotta (8,.) verpasste aus kurzer Distanz die Führung. Beim nächsten Versuch schien das 1:0 fällig, doch Andreas Paskal schoss seinen Teamkollegen Artur Berger auf der Linie an (32.).

Das 1:0 sieben Minuten später war also nicht unverdient, Berger verwertete eine Flanke von Florian Schmidt. Der TuSpo reagierte schnell. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite erzielte Sven Schwedes das 1:1 (41.).

Nach der Pause wurde der Gruppenligist aus Mengeringhausen stärker und bestimmte fortan das Spiel. Tim Schade (75.) brachte mit einem Kopfball am langen Pfosten die Grün-Weißen auf Kurs. Den Endstand zum verdienten Mengeringhäuser Erfolg besorgte Adam Sek (82.), der seinen Bruder Mario im TuS-Tor bei seinem Treffer nicht gerade gut aussehen ließ. (ahi/mn)

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten.
Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen