Remis gegen Freienhagen/Sachsenhausen

In 2. Mannschaft, Herren by WLZ Sport

SG „Hö/Mei“ schießt sich den Frust von der Seele

7:1-Erfolg gegen überforderten Aufsteiger aus Bad Wildungen – TSV Berndorf feiert vierfachen Torschützen David Bardallo

Korbach. Mit dem 7:1-Erfolg gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein II hat die SG Höringhausen/ Meineringhausen die passende Antwort auf ihre jüngste Niederlage gegeben. In der Tabelle der Fußball-Kreisoberliga ist sie jetzt Vierter. Die ersten Punkte liegen ließ die SG Adorf/Vasbeck beim 0:0 in Arolsen.

SV Freienhagen/Sachsenhausen – TSV/FC Korbach II 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Paul Ripplinger (84.), 1:1 Julian Schröder (85.)

In der tempoarmen Partie kam es erst am Ende zu einem Schlagabtausch. Nachdem sich SV-Abwehrspieler Michael Mehrhoff nach einem Abschlag verschätzt hatte, nutzte dies Ripplinger zur Gästeführung. Im Gegenzug glich Schröder aus, wobei die Korbacher reklamierten, dass der Ball bei der Vorlage von Tom Wehovsky bereits im Torausgewesen sei.

„Das schmeichelhafte 1:1 war unsere beste Szene. Ich bin sehr unzufrieden. Wir können nur mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte Freienhagens Trainer Angelo Micino.

SG Rhoden/Schmillinghausen – Waldeck/Netze 2:0 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 Dominik Varlemann (29., 40.)

Eine recht einseitige Angelegenheit. Die Gäste waren mit den zwei Gegentoren gut bedient, die Gastgeber müssen sich vorwerfen, dass sie zahlreiche Chancen ausließen. Die erste Szene gehörte zwar Waldeck, als Rhodens Torhüter Graute nach einer Freistoßflanke eingreifen musste (6.). Doch danach war die Heimelf dran: Pech, dass ein Freistoß von Sebastian Scholz von einem Verteidiger an den Pfosten gelenkt wurde (10.). Dann bremste Sacha Lehmann im Strafraum so eben Dominik Varlemann (17.), der zudem an Torhüter Heinemann scheiterte (32.)

Vorher war ihm nach Zuspiel von Markus Melcher das 1:0 gelungen. Die Waldecker hatten vergeblich auf Abseits gespielt. Das gleiche Muster beim 2:0, diesmal nach langem Ball von Melcher. Nach der Pause wurde die Gäste-SG nur noch beim Seitfallzieher von Patrick Kuhnhenn, gefährlich (67.). Auf der anderen Seite vergaben Varlemann, Dimitri Gelbert und der eingewechselte Jan Müller zahlreiche Chancen.

TSV Berndorf – SG Edertal 4:3 (3.2)

Tore:1:0, 2:2, 3:2, 4:3 David Bordallo (20., 40., 43., 73.), 1:1, 1:2 Marius Gottmann (21., 23.), 3:3 Benedikt Meise (60./FE)

David Bordallo ist der Spieler des Tages. Berndorfs Spanier schoss mit seiner vier Treffern sein Team in einem zerfahrenen Spiel zum l Erfolg. Der TSV besaß mehr und bessere Chancen. So vergab Max Steger früh das 1:0, David Bernhardt klärte seinen Kopfball auf der Linie (2.). Das erste Tor bereiteten dann Daniel Standke und Felix Amstutz vor, Bordallo traf aus zehn Metern. Fast im Gegenzug nutzte Gottmann Abstimmungsprobleme der TSV-Abwerhr, kurz darauf profitierte er von einem Ballverlust des TSV zur Edertaler Führung. Bevor Bordallo mit Schüssen aus 16 und acht Metern die Partie wieder drehte, hatte Standke mit Pfostentreffer Pech. Auch nach der Pause ging es hin und her – Meises Ausgleich per Strafstoß ließ Berndorf nach einem schönen Angriff das 4:3 folgen. Standke, eben noch Vorbereiter, vergab dann das 5:3 (78.). Es tat nicht weh, weil Keeper Timo Beumker den Freistoß Meises per Glanzparade entschärfte und damit den Sieg festhielt. Gut Schiedsrichter Dirk Möller

TuS Bad Arolsen II – SG Adorf/Vasbeck 0:0

Eine ungewöhnliche Nullnummer gab es in Bad Arolsen. „Das Spiel hätte auch 5:5 ausgehen können“, sagte TuS-Sprecher Carsten Strippel. Dass noch ein Adorfer Abwehrspieler einen Schuss von Henning Saure, der SG-Torwart Melf Tobien schon ausgespielt hatte, von der Linie schlug (20.) war bezeichnend für die kuriose Partie.

Ebenso wie das Kunststück, das Arolsen Tom Kuhaupt fertig brachte: Er schoss den Ball aus einem Meter über das Gehäuse (70.). Während bei der SG Tobien herausragte, verhinderte auf TuS-Seite A-Jugendtorwart Pascal Mähl mehrfach Gegentore.

SG Höringhausen/Meineringhausen – SG Bad Wildungen/Friedrichst. II 7:1 (4:1)

Tore: 0:1 Maxim Reichenborn (19.), 1:1, 3:1, 7:1 Viktor Hardt (24., 37., 64.), 2:1, 4:1, 6:1 Thomas Pendzich (26., 41., 61.), 5:1 Latif Al Homssi (47.).

Das Ergebnis spricht für sich, die Gastgeber hätten auch noch höher gewinnen können. Freilich brauchten sie eine Weile, um ins Rollen zu kommen, die ersten 20 Minuten waren schwach. Das nutzte der Aufsteiger zur Führung. Danach schoss sich der Favorit, der auf Marcel Bangert (Kurzurlaub) den Frust von der Seele und vergab in den letzten 20 Minuten sogar weitere Treffer.

Reichenborn verpasste ein zweites Tor der Gäste, sein Schuss wurde auf der Linie geklärt. (jh/mn)

FSG Ederbringhausen/Buchenberg – TSV Altenlotheim 3:0 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 Benedikt Schweizer (10., 24.), 3:0 Till Buckert (70.)
Einen ausführlichen Bericht vom Spiel der FSG Ederbringhausen/Buchenberg gegen den TSV Altenlotheim finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe der Waldeckischen Landeszeitung, sowie im ePaper.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen