Korbach erwartet Baunatal zum Topspiel

In Herren, TSV/FC Korbach I by WLZ Sport

Janusch wird ein bisschen flau

Engagiert wie eh und je: Friedhelm Janusch, Baunataler Trainer, kommt am Sonntag auf die Hauer. Foto: Richard Kasiewicz

Korbach – Der TSV/FC Korbach ist ein Punkt besser als die Baunataler Eintracht, das stellt die erwartete Hierarchie in der Fußball-Gruppenliga 1 gerade ein bisschen auf den Kopf. Sicher, nach vier Spieltagen steht das Ranking noch auf dünner Basis. Aber was, wenn der Aufsteiger es am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen die Großenritter bestätigt?

Uwe Tenbusch ist jedenfalls gespannt, ob seine junge Mannschaft (3.) auch den Topfavoriten (5.) bespielen kann. Einerseits. Andrerseits geben die bereits zehn Zähler auf dem Teamkonto Korbachs Trainer eine gewisse Gelassenheit. „Weil wir schon so viele Punkte geholt haben, können wir ganz locker und mit Genuss in dieses Spiel reingehen“, sagt er.

Saisonübergreifend hat der TSV/FC 15 Punktspiele am Stück nicht verloren. „Wir schwimmen immer noch auf der Euphoriewelle“, sagt Tenbusch. Diese Serie gegen die Mannschaft von Friedhelm Janusch auszubauen, ist eine denkbar große Herausforderung. So ungefähr wissen die Korbacher, was auf sie zukommt. „Eine saustarke Offensive“, erwartet Tenbusch.

Diese Erkenntnis gewann der Korbacher „Spion“, der Baunatal beim jüngsten 3:0 über Altenlotheim gesehen hat. Vor allem Antonio Bravo-Sanchez, vom SSV Sand gekommen, hat als Dreh- und Angelpunkt des Eintracht-Spiels beeindruckt. Auf dem Merkzettel steht zudem Stürmer Felix Mertsch oben.

Die Wertschätzung ist gegenseitig. „Was ich von den Trainerkollegen so über Korbach gehört habe, da wird mir ein bisschen flau“, sagt Eintracht-Coach Janusch. Der Übungsleiter, seit Jahrzehnten in der Region an der Linie, war jahrelang etwa mit dem TSV Wabern Gast auf der Hauer und hat viele Erinnerungen an den TSV/FC. „Es freut mich, dass Korbach wieder in der Liga spielt“ sagt er.

Janusch will am Sonntag auf der Hauer eine weitere Pleite wie gegen Schwalmstadt (1:2) unbedingt vermeiden, als seine Spieler reihenweise Chancen versiebten. „Wir sind vorbereitet, wir fahren da nicht blauäugig hin“, sagt er. Zusätzlich zu den Langzeitverletzten um Torjäger Abdullah Al-Omari fehlt ihm Niklas Leck, der sich am Sonntag das Knie verdreht hat.

Uwe Tenbusch bangt ausgerechnet um seine Verteidiger Henrik Plassmann (erkrankt) und Jonah Schmincke, dem beim 3:0 in Gudensberg ein Zahn ausgeschlagen wurde und der genäht werden musste. Zurück im Team ist nach seiner Sperre für ein Spiel Niklas Nowotny.

Bei einem Remis würde Korbach seinen Vorsprung vor Baunatal behaupten. Unentschieden-Bekenntnisse vor einem Spiel sind für Uwe Tenbusch jedoch, wie soll man sagen, gerade ein wenig tabu. „Mir hat die Mutter eines Spielers verboten zu sagen, dass ich mit einem Punkt zufrieden bin“, verrät er schmunzelnd. Hinterher ist das was anderes.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen