Bjarne Deselaers

Erfolgsgarant Bjarne Deselaers

In A-Junioren by WLZ Sport

Auch dank des Torschützenkönigs und Kapitäns ist Korbachs A-Jugend Spitze

VON JÜRGEN HEIDE

Bjarne Deselaers

Bjarne Deselaers – TSV Korbach

Korbach – Davon, dass die A-Jugendfußballer des TSV Korbach in der Gruppenliga um den Aufstieg mitspielen würden, ging Bjarne Deselaers vor der Saison aus. „Wir haben ein gutes Teamgefüge und eine talentierte Mannschaft, mit der wir schon vor zwei Jahren in der B-Jugend den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft haben. Wir sind alle befreundet und haben alle Bock aufzusteigen“, begründet der Mittelstürmer seinen Optimismus.

Dass die Kreisstädter nach dem 2:0-Erfolg am vergangenen Sonntag über den OSC Vellmar an der Tabellenspitze stehen, liegt auch an dem 1,90-Mann. 17 der 48 Tore des TSV hat der 96 Kilogramm schwere Angreifer in neun Spielen für den Spitzenreiter bereits erzielt und führt damit sogar die Ligatorschützenliste an. „Das hätte ich nicht gedacht. Das ist ein schöner Nebeneffekt“, sagt Deselaers und fügt sogleich an: „Ich werde von meinen Mitspielern aber auch gut bedient.“

Sein Trainer Volker Schnatz ist voll des Lobes über den 18-Jährigen. „Bjarne ist einer, der immer vorne weg geht und bei allen akzeptiert ist. Er ist ein Mannschaftsspieler und auch als Mensch absolute Klasse. Er ist einfach ein guter Typ“, sagt Schnatz über den Angreifer, „der weiß, wo die Kiste steht“.

Dass Deselaers, „der hingeht, wo es wehtut und auch bei einem Gerangel dazwischen geht“, so der TSV-Coach, der Spielführer der Korbacher ist, versteht sich da fast schon von selbst. „Seit der D-Jugend war ich immer Kapitän. Darüber hat sich nie jemand beschwert“, erzählt Deselaers lachend. „Bjarne ist sehr robust und eine richtige Kampfsau. Er geht keinem Zweikampf aus dem Wege“, sagt Schnatz über seinen verlängerten Arm auf den Feld, was diesen schmunzeln lässt. „Das kann man aber so sagen. Ich muss ja meine körperlichen Vorteile einbringen“, sagt Deselaers, der Schnatz dafür lobt, „dass er uns taktisch aber auch menschlich gute Ratschläge gibt“.

In der 1. Mannschaft des TSV hat er im Sommer in der Kreisoberliga Waldeck sein Debüt gegeben und bisher als drittbester TSV-Schütze sechs Treffer erzielt. „Ich bin mal Reservist, mal stehe ich in der Startelf“, sagt der A-Jugendliche, der sich in der nächsten Spielzeit im Männerteam, wenn er altersbedingt aus der Jugend kommt, einen Stammplatz erkämpfen möchte. „Ich werde beim TSV bleiben und habe nicht vor, den Verein zu verlassen“, sagt Deselaers, auch wenn er Anfragen von anderen Klubs hatte.

Sein Bleiben begründet er auch damit, dass bei den Kreisstädtern mittlerweile die Zusammenarbeit zwischen dem Männer- und den Nachwuchsteams gut sei. Dagegen habe es zu Zeiten seines 21-jährigen Bruders Jan, der auch für den TSV kickte, seine Fußballerlaufbahn inzwischen aber beendet hat, „keine richtige Bindung gegeben. Das hat man bei uns besser gemacht“, sagt Deselaers, mit dem noch sechs weitere A-Junioren im Sommer zu den TSV-Männern wechseln wollen.

„Ich bin der, der richtig steht“, sagt der Torjäger über sich und gibt zu, „dass ich nicht so dribbelstark bin“. Im Vergleich sei der Aufstieg mit dem Männer-Kreisoberligateam in die Gruppenliga „einen Tick schwerer zu schaffen als mit der A-Jugend in die Verbandsliga“, glaubt der bodenständige Kicker.

Mit seinen Toren will der TSV-Erfolgsgarant auch in Zukunft dazu beitragen, dass sich am Saisonende vielleicht sogar beide Korbacher Mannschaften über die Meisterschaft freuen können.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen