Fußballkreis Waldeck: Hallenmeisterschaften abgesagt

In Futsal, Hallenturniere by WLZ Sport

Endspiel-Termine im Waldecker Pokal stehen

Die Nachricht kam dann nicht mehr überraschend: Der Waldecker Kreisfußballausschuss hat die Hallenkreismeisterschaften der Frauen und Männer wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Volle Hütte beim Futsal der Frauen: Ein solches Bild wie hier in der Großsporthalle Giflitz wird es in diesem Winter nicht geben. © Artur Worobiow

Korbach – „Futsal in der Halle wird in diesem Jahr nicht stattfinden“, sagte Kreisfußballwart Gottfried Henkelmann. Frauenfußball-Referentin Gudrun Biederbick betonte: Bei diesem schweren Herzens gefassten Beschluss stehe „die Gesundheit aller im Vordergrund“.

Am Mittwoch hatte Jugendfußballwart Joachim Schmolt das Aus für die Hallenrunde der Junioren im kommenden Winter verkündet. Die Futsal-Titelkämpfe der Frauen und Männer waren für den 5. und 6. Dezember in der Arolser Großsporthalle geplant, Ausrichter: der TuS Bad Arolsen und der TSV Landau.

Die Vereine hätten umfangreiche Auflagen erfüllen müssen, die der Landkreis Waldeck-Frankenberg in einem Leitfaden für den Wettkampfbetrieb in seinen Sporthallen formuliert hat. Vorgeschrieben sind etwa Hygienekonzepte, aus denen hervorgeht, wie der Veranstalter die aktuellen gesetzlichen Vorgaben und die vom Landkreis geforderten Eckpunkte erfüllen will.

Man sei sich relativ schnell über die Absage einig gewesen, sagte der TuS-Vorsitzende Carsten Strippel mit Hinweis auf die Vorschriften. „Wir wollten als Verein aber auch das Risiko nicht eingehen“, betonte er.

Auch Vereinsturniere fraglich

Futsal bei den Senioren hatte in den vergangenen Jahren stets mit einer gewissen Akzeptanz zu kämpfen. Die Absage der Titelkämpfe löst deshalb weniger Enttäuschung aus als bei den Frauen. An deren Meisterschaften unterm Hallendach beteiligen sich in der Regel fast alle Vereine.

Immer fraglicher wird nun, ob im kommenden Winter überhaupt Indoor-Fußball oder Futsal geboten wird. Das größte Hallenturnier in Waldeck, das Westheimer Hallenmasters, ist bereits abgesagt, wie Stefan Bangert aus dem Organisationsteam des TV Rhoden bestätigte.

Der TuSpo Mengeringhausen, der traditionell am Jahresende zwei Turniere austrägt, überlegt noch. Eine Entscheidung werde bis 31. Oktober fallen, „weil wir schon auch einen gewissen Vorlauf brauchen“, ließ Thomas Mertens, der Geschäftsführer der Fußballsparte, wissen. „Die Tendenz geht aber leider Richtung Ausfall.“

Ebenfalls noch offen ist, ob im Januar nächsten Jahres wie üblich der Südwaldeck-Meister in der Halle gekürt wird. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen, sagte Günther Schnedler, Schriftführer von Ausrichter SV Braunau.

Pokalendspiele am 1. Mai und 20. Juni 2021

Festgelegt hat der Kreisfußballausschuss indessen die Termine für die Endspiele um den Waldecker Pokal. Der Wettbewerb 2019/20 soll danach am Samstag, 1. Mai 2021, entschieden werden, Ausrichter bleibt der TSV Altenlotheim. Das bedeutet zwar, dass die beteiligten Mannschaften SG Höringhausen/Meineringhausen, TSV/FC Korbach (Finale), SV Ittertal und TuS Bad Arolsen (Spiel um Platz drei) sowie die Frauen der SG Landau/Wolfhagen und des TSV Korbach in ihrer Liga an dem Wochenende jeweils spielfrei nehmen müssen. „Der mal angedachte Ostermontag Anfang April war uns aber zu kritisch“, sagte Gottfried Henkelmann mit Blick auf das Pandemiegeschehen.

Die Pokalrunde 2020/21 mit denselben Endspielgegnern bei den Männern sowie dem VfR Volkmarsen und der SG Vasbeck/Adorf im „kleinen Finale“ (das Halbfinale der Frauen steht noch aus) soll am 20. Juni, einem Sonntag, final ausklingen. Gastgeber: der SV Anraff, der im kommenden Jahr sein einhundertjähriges Bestehen feiert. Die Punktrunde endet am Wochenende vorher.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen