B-Jugend des TSV Korbach will durch Homogenität in Verbandsliga bleiben

In B-Junioren by WLZ Sport

Die B-Junioren des TSV Korbach. Hintere Reihe von links: Trainer Tony Diaz, Marcel Siebert, Tizian Kleine, Cedric Illian, Erik Weinreich, Louis van Herzeele, Arthur Trostin, Eric Fuchs, Betreuer Dirk Schieferdecker, Trainer Volker Schnatz; mittlere Reihe von links: Marvin Emde, Pascal Imöhl, Max Heckmann, Valon Aliqki, Agon Gashi, Dominik Zädow, Eldon Cenaj; vordere Reihe von links: Jeremy Schmidt, Daniel Blum, Lucas Schön, Tom Sieslack, Arshia Rahmani, Destan Kaplan.
© Artur Worobiow

Auch ohne Maik Walger Klasse halten

„Wenn alle gesund bleiben, habe ich keine Angst, dass wir nicht die Liga halten“, sagt Volker Schnatz vor der Verbandsligasaison der B-Jugendfußballer des TSV Korbach.

Der Coach beschreibt den Gruppenligameister als homogenes Team, dass sich gut weiterentwickelt hat. Sein gleichberechtigter Trainerkollege Tony Diaz ist derweil begeistert über die Trainingsbeteiligung seiner Mannschaft. „Direkt nachdem es wieder erlaubt war, haben wir wieder angefangen zu trainieren. 80 bis 90 Prozent der Spieler sind immer dabei. Es herrscht eine unglaublich hohe Bereitschaft“, freut er sich und setzt auf diese im Kampf um den angestrebten Klassenerhalt.

Den müssen die Kreisstädter ohne ihren herausragenden Spieler Maik Walger versuchen zu erreichen, der erneut einen neuen Versuch in der Westfalenliga beim SC Paderborn startet.

„Fitness, Zweikampfverhalten, Ballkontrolle und taktisches Verhalten“ stehen derzeit im Fokus beim Training der TSV-B-Jugend, die Schnatz bereits in der Vorsaison trainierte, während Diaz erfolgreich die C-Jugend coachte.

Unterstützt werden die beiden von Dirk Schieferdecker, der sich um die Administration kümmert, sowie von Hermann Curtze und Jochen Adametz, die auch schon bei den A-Junioren mithelfen. Zudem hilft auch TSV-Jugendleiter Albrecht Will kräftig mit. Die Korbacher stellen in der B-Jugend auch noch ein weiteres Team in der Kreisliga.

Die Liga ist schwer einzuschätzen

„Die Durchlässigkeit von zweiter zu erster Mannschaft ist aber gegeben“, sagen beide Trainer, die die Spielstärke der Verbandsliga noch nicht einschätzen können. Sie setzen beim Ziel Klassenerhalt auf acht Spieler des älteren Jahrganges, die mitentscheidend für den Aufstieg waren. „Die Jüngeren rücken aber nach und lernen schnell“, freut sich Schnatz. In den fünf Testspielen hätten die Spieler gesehen, dass sie, wenn alle alles geben, die Chance haben, die Liga zu halten. Dazu müssen aber die taktischen Vorgaben erfüllt werden.

Die Testspiele dienten dazu, sich kennenzulernen und sich an den neuen Herausforderungen zu gewöhnen. Der Teamgedanke wird bei den Korbacher Trainern großgeschrieben und der Wunsch, keinen Spieler zu verlieren, ist ihnen mindestens so wichtig wie die Ergebnisse. (dv)

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen