Frauenfussball: Ein heimisches Trio steht an der Spitze

In Frauen von WLZ Sport

Die Zwischenbilanz der Waldecker Frauenfußballmannschaften in der Gruppenliga

VON RAPHAEL MENKEL

SG Landau/Wolfhagen – TSV Korbach 0:0 Gruppenliga Kassel Frauen Zweikampf zwischen Gästespielerin Madleen Wenzel (re) und Laura Frank Foto: bb

Landau – In der Fußball- Gruppenliga der Frauen haben in dieser Saison mit Tabellenführer SG Landau/Wolfhagen (20 Punkte) und dem zweitplatzierten TSV Korbach (17) gleich zwei heimische Mannschaften Titelchancen. Komplettiert wird die Waldecker Spitzengruppe vom TSV Flechtdorf (15), der derzeit auf Rang drei steht.

Mit viel Optimismus in die Rückrunde geht die SG Landau/Wolfhagen und will ihre drei Punkte Vorsprung auf Korbach wahren.

„Wir denken von Spiel zu Spiel und werden dies auch weiterhin so tun. Sollte die Mannschaft meine Vorstellungen weiterhin so konsequent umsetzen, dann haben wir gute Chancen, auch ganz am Ende oben dabei zu sein“, sagt Trainer Hagen Marquadt. Neben dem Aufstieg hat die SG auch das Finale des Waldecker Pokal im Blick, im Halbfinale am Ostermontag geht es gegen Flechtdorf. Um die großen Ziele zu erreichen, wurde der Kader auch punktuell verstärkt. Neu dabei sind die Eigengewächse Leonie Edelmann und Mona Cyrus. Dem stehen die Abgänge von Laura Frank, Lena Kümmerle (beide zurück zum TSV Zierenberg) sowie von und Ann-Kristin Herbold (TSV Flechtdorf) gegenüber. Das einzige Testspiel der Vorbereitung vor dem Restart am Samstag beim Siebten TSG Kammerbach ging gegen den Verbandsligisten KSV Hessen Kassel mit 0:4 verloren.

Mit gemischten Gefühlen blickt Denny Petersen, Trainer des TSV Korbach, auf die Rückrunde. Der Coach bereitete seine Spielerinnen zwar insgesamt sechs Wochen auf die Restrunde vor, musste dabei krankheitsbedingt aber immer wieder auf einige Spielerinnen verzichten. „Das ist im Winter natürlich auch der Jahreszeit geschuldet“, so Petersen.

Korbach ist neben Tabellenführer Landau das einzige Team das in der Hinrunde ohne Niederlage geblieben ist. Dieser Trend setzte sich auch in den beiden einzigen Testspielen fort: Sowohl gegen das klassenhöhere Team von der TSG Wilhelmshöhe (5:2) als auch gegen den TuS Medebach (7:0) gab es klare Siege. „Das sah spielerisch schon ziemlich gut aus“, war Petersen nach den Begegnungen zufrieden.

Für die Rückrunde möchte der Trainer allerdings keine klare Zielsetzung formulieren, dies ist auch dem Umstand geschuldet, dass dem Coach mehrere Spielerinnen aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. „Wir denken von Spiel zu Spiel, wenn wir so auftreten wie in den beiden Testspielen, bin ich für den Rückrundenauftakt gegen Gudensberg guter Dinge“, sagt Petersen vor der Partie gegen den Fünften am Samstag.

Ähnlich positiv verlief die Vorbereitung beim TSV Flechtdorf. „Wir hatten immer 20 bis 25 Spielerinnen im Training und konnten so immer gute Trainingsspiele bestreiten“, freut sich Trainer Coach Helmut Schaaf.

Auch beim TSV blickt man schon freudig auf das Halbfinale im Waldecker Pokal gegen Landau/Wolfhagen. Zudem kehren auch immer mehr Verletzte aus dem Krankenstand zurück. „Wir freuen uns auf die Rückrunde und wollen unsere gute Position halten“, sagt Schaaf, dessen Mannschaft am nächsten Wochenende spielfrei ist.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen