Gruppenliga Kassel

9. Spieltag
Korbach – Eintracht Edertal

In Herren, TSV/FC Korbach I by WLZ Sport

Korbach. Am Anfang schien Eintracht Edertal die Hauer zu stürmen, am Ende blieben die Punkte in Korbach: Mit 2:0 (1:0) gewann der TSV/FC das erste Gruppenliga-Duell gegen den Neuling aus dem Waldecker Süden.

9. Spieltag Korbach - Eintracht Edertal

Allein gegen drei: Der Edertaler Eugen Ruf nimmt es mit (von links) Korbachern Dominik Imöhl, Valerij Fenske und Dimitrij Ruf auf.© bb

Die Partie auf dem holprigen Platz erfüllte in puncto Spannung die Anforderungen, sie war chancensatt, aber spielerisch bis auf einige wiederkehrende Momente nicht auf gehobenem Niveau. Das schienen die Gäste zum Start freilich zu verkörpern. Sie waren sofort da, gingen schnelles Tempo und wurden in den ersten zehn Minuten dreimal gefährlich. Die beste Chance zur Führung besaß Simon Heck, der das prima Zuspiel von Carl Wiesemann aus dem Rückraum hoch über das Tor jagte (9.).

Uwe Schäfer sah bei seiner Mannschaft Nervosität im Spiel: „Wir wussten, das wird ein Sechs-Punkte-Spiel. Leider hat man das gespürt“, sagte der Korbacher Trainer. Die Gastgeber fingen sich, zeigten allmählich Präsenz und Aggressivität. Zum ersten guten Abschluss brauchten sie aber 25 Minuten, Ionut Speicher wurde im Strafraum bei seinem Schuss abgeblockt.

Die Gäste fanden offensiv jetzt gar nicht mehr statt, auch wenn vielleicht sogar noch häufiger den Ball besaßen. „Wir haben gut angefangen, aber eigentlich nach der Viertelstunde aufgehört Fußball zu spielen. Die Niederlage müssen wir uns selbst zuschreiben“, stellte Trainer Günter Klose schnörkellos fest.

Die Korbacher Führung sah Klose gleichwohl mit einem Makel behaftet. „Das war ein klares Foul an unserem Torhüter, der jetzt mit Nasenbeinbruch Wochen ausfallen wird“, klagte er. Was war passiert? Keeper Can Yakit und Abwehrchef Günaydin Öztürk schienen rechts im Edertaler Strafraum die Lage eigentlich zu bereinigen, doch Yakit bekam den Ball im Nachfassen nicht recht unter Kontrolle.

Klose: Nach einer Viertelstunde aufgehört

Dominic Klassen ging dazwischen, und bei dieser Aktion traf ein Bein Yakit an der Nase. Klassen hatte den Ball und schob aus spitzem Winkel ein. Die Gäste monierten Foulspiel, Schiedsrichter Kempa gab den Treffer (39.). Beim Torwart musste erst die Blutung gestillt, schließlich durfte er wieder rein, die erste Halbzeit dauerte so acht Minuten länger. Yakit zeigte sich beim Schuss von Kevin Staniek auf den kurzen Pfosten rasch wieder ganz wach (45. + 4).

Zur zweiten Halbzeit kam die Eintracht mit Alen Muratovic und Giulian Braun. Die Angriffsinszenierungen sahen oft gut aus, blieben aber gegen die konsequente Korbacher Kette doch ineffektiv. Zudem öffnete Edertal die Abwehr, was den Gastgebern eine Reihe von Konterchancen eröffnete – auch wenn sie oft genug die Bälle aus der Abwehr nur lang nach vorn schlugen.

Die Eintracht war noch zweimal brandgefährlich: Nach Brauns Solo löffelte Yannick Ziesmann im Korbacher Tor den Ball großartig noch zur Seite (75.). Zudem stand er bei Eigenbrods Schuss richtig (67.). Sein Kollege Yakit zeigte gegen Artur Gebel (51., 57.) und Staniek (78.), der vom starken David Will eingesetzt worden war, gute Reaktionen. Beim 2:0 durch den quirligen Speicher war er machtlos, Gebel hatte vorher herrlich quergepasst (82.).

Schäfer: Wollten die Punkte

Die Korbacher hätten nachlegen können. also stellte Uwe Schäfer fest: „Es hätte keiner was sagen können, wenn wir da vier Stück geschossen hätten. Es war ganz deutlich zu spüren, dass wir die Punkte haben wollten.“ Sie sind aber womöglich mit einer Verletzung von Elias Mayer bezahlt, der nach einem Foul mit Nackenschmerzen ausschied. Klose sah zwar auch nach der Pause einen Mangel an Fingerspitzengefühl zum Nachteil seines Team („Ich werde meine Aufstellung mit meiner Mannschaft überdenken, ich hoffe, der Schiedsrichter macht es mit seiner Leistung genau so.“), schob aber Kempa keine Schuld in die Schuhe: „Wir haben nicht wegen dem Schiedsrichter verloren, sondern weil wir nach 15 Minuten grottenschlecht waren.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen