KOL Relegation:
Korbach II nach 1:3 abgestiegen

In 2. Mannschaft, Herren von WLZ Sport

Niederense. Die SG Lelbach/Rhena ist erstmals in die Fußball-Kreisoberliga aufgestiegen. Nach dem 6:2 zuhause gewann der A-Liga-Vize auch das Rückspiel beim TSV/FC Korbach II mit 3:1.

Da fliegt der Spielertrainer: Karsten Trachte wird nach dem Abpfiff von den Kickern der SG Lelbach/Rhena in die Luft geworfen. Foto: bb

Schon nach vier Minuten war die Luft raus: Joshua Schwendt verwandelte einen von Zekariya Akgöl an Nils Schapeler verwirkten Foulelfmeter zum 0:1. Damit war schnell klar, dass die Kreisstädter das kleine Wunder nicht schaffen würden.

„Gratulation an Lelbach/Rhena“, verließ TSV/FC-Spielertrainer Michael Maron mit hängendem Kopf den Platz. „Das war unter dem Strich eine desolate Saison von uns.“ Vor allem die Rückrunde sei „super schlecht“ gewesen, bedingt auch dadurch, dass viele Akteure zur ersten Mannschaft abstellt werden mussten. „Und in der Relegation gab es kein Aufbäumen“, zuckte Maron angesichts des KOL-Abstiegs mit den Schulter.

Ein paar Meter weiter feierten die Lelbacher und Rhena. Karsten Trachte hatte alle im Kreis um sich verwandelt. „Wir sind eine richtig geile Truppe“, schrie er in die Runde – danach brachen die Aufstiegsfeierlichkeiten los. Ein Großteil der rund 250 Zuschauer waren Anhänger der SG. Einige Fans waren mit dem geschmückten Wagen vom Hessentagsumzug angereist. Sie sahen nach der frühen Führung ihre Mannschaft kompakt stehend, dabei weit in die gegnerische Hälfte geschoben. Dadurch hielt sie die Korbacher weit von der gefährlichen Zone weg. Und bei eigenem Ballgewinn ging es ganz schnell, oft zu schnell für den TSV/FC. Zweimal glänzte Keeper Steffen Asmuth im 1:1 gegen Rene Paulus, ehe der das 0:2 nach klasse Pass von Bastian Schade und Ablage von Trachte machte (33.). Spätestens da ließen die Vereinigten den Gegner ein bisschen mitspielen.

Die Mehrzahl der Chancen waren aber weiter auf Seiten der SG. So war das 0:3 durch Sebastian Müller nur eine Frage der Zeit (61.). Nachdem Peter Pogudin kurz nach der Pause noch an Torwart Malte Volke gescheitert war, gelang ihm spät der verdiente Ehrentreffer (70.). Der löste aber keinen Jubel aus, den gab es bald danach bei Lelbach/Rhena.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Share this Post