Schristopher Scholz im Zweikampf mit Serkan Erdem

Korbach II-Schwalmstadt II 1:0

In Allgemein by WLZ SportLeave a Comment

Überraschender Befreiungsschlag

TSV/FC Korbach II besiegt im Kellerduell der Fußball-Gruppenliga den 1. FC Schwalmstadt II mit 1:0

Von Reinhard Schmidt
Foto: Artur Worobiow

1. FC SchwalmstadtKorbach. Gut angefangen, stark nachgelassen, dann in der zweiten Halbzeit schlecht angefangen und gut aufgehört. So verlief die Formkurve der Korbacher Mannschaft im Duell der Reserverteams gegen den 1. FC Schwalmstadt.

Vor allem war es ein Ergebnis-Happy-End für die Spieler von Trainer Martin Wagner, denn der Treffer zum Sieg fiel erst in der 82. Minute, Jan-Heinrich Stracke köpfte einen von Raphael Leibfacher getreten Eckball ein.

In dieser Gruppenliga-Partie war schon die Frage erlaubt, warum spielen hier zwei Kellerkinder der Liga. Technisch mit Abstrichen, aber vor allem vom taktischen Verständnis sind die meisten Spieler dieser beiden Teams nicht abstiegsgefährdet. Doch beide leiden scheinbar am gleichen Problem. Der letzte Pass in die Spitze kommt zu selten und wenn der Ball seinen Adressaten mal erreicht, benötigen beide Mannschaften zu viele Chancen für einen Treffer. So boten sich vor allem anfangs auf beiden Seiten Hundertprozentige. Die Korbacher Sturmspitze Lars Dohle scheiterte zunächst am gut reagierenden Torwart Weiland. Nach der daraus resultierende Ecke setzte Stracke per Kopf den Ball an den Pfosten.

Nachdem auch Schwalmstadt einige gute Chancen liegen gelassen hatte und sich plötzlich aus einem guten Spiel ein Fehlpassfestival auf beiden Seiten entwickelte, war klar, dass hier eine Bolzplatzregel das Spiel entscheiden würde: Wer das erste Tor schießt hat gewonnen.

FC mit besserem Pressing

Allerdings hatten die Schwälmer das bessere Pressing der Offensivabteilung in ihren Reihen. So war es nicht leicht für die Platzherren, kombinationssicher aufzutreten. Hinzu kam eine Bewegungsarmut im Korbacher Spiel ohne Ball, unter denen die Passgeber Jonas Will und Raphael Leibfacher litten. Lückenlos deckte Schwalmstadt vor allem zwischen der 30. und der 70. Minute diese Schwäche der Wagner-Elf auf. Und als viele Beobachter eher mit einem Gegentreffer für Korbach gerechnet hatten, holten Will und Co. unverhohlen zum Befreiungsschlag aus. Diese Phase leitete Stracke mit einem Pfostenschuss ein, Dohle stand nach schönem Zuspiel von Kinzel allein vor Torwart Weiland, der dieses Duell aber für sich entschied.

Auch Trainer Wagner spürte, das geht noch was. Und vor dem entscheidenden Eckball sagte er laut vor sich hin: „Jetzt einen Standard und ein Tor, das wärs.“ Er wurde von seinen Spielern erhört. Und als Jan Pohlmann kurz vor Schluss eine weitere Hundertprozentige nicht in den Maschen unterbrachte, tat er Schlusspfiff den Korbachern gut, bevor wieder eine ihrer schlechte Phasen beginnt.

Statistik

TSV/FC Korbach II: Ziesmann – Will D., Fabisch, Rausch, Becker (72./Pohlmann), Scholz, Will J., Leibfacher, Kinzel D. (90./Fritsch), Stracke, Dohle
Schiedsrichter: Demiray (Kassel)
Zuschauer: 50
Tor: 1:0 Stracke (82.)

Über den Verfasser

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen

Leave a Comment