WLZ: Signale nach innen und außen

In Allgemein, Wechselbörse by WLZ Sport

TSV Korbach stellt bereits fünf Neuzugänge für den Sommer vor

Kevin Staniek der „absolute Hochkäräter“

Korbach. Die neue Abteilungsführung des TSV Korbach hat ein Zeichen gesetzt, dass sie Worten Taten folgen lässt. Bereits fünf Monate vor dem Start der nächsten Fußballsaison stellten Spartenchef Jürgen Luther und seine Mitstreiter gestern die ersten fünf Neuzugänge für den Sommer vor.

Toptransfer ist Kevin Staniek, der gemeinsam mit David Twardzik von der SSG Ense/Nordenbeck an die Hauer zurückkehrt. Luka Brandt, Oliver Tent und Peer Wittmer (alle 18) stehen als A-Junioren von der JSG Meineringhausen/Freienhagen für die aktuelle Strategie des TSV, gezielt Talente aus der Region an den Verein zu binden. Alle fünf haben laut Luther unabhängig davon zugesagt, ob die beiden abstiegsbedrohten Teams des TSV/FC Verbands- und Gruppenliga halten können.

Luther: Doppeltes Signal

Luther sprach bei der Vorstellung des Quintetts von einem doppelten Signal, das von diesem frühen Termin ausgehe. Das eine richte sich an die eigenen Spieler, Motto: „Es tut sich was, auch nach der laufenden Saison werden wir zwei starke Mannschaften stellen.“ Das zweite Signal gehe an Fußballer mit dem Interesse, wieder oder erstmals für den Verein zu spielen.

Erste Prämisse für das Vorgehen der Spartenführung war laut Luther, den Kader zu verbreitern. Dieser sei in den letzten drei Jahren „arg klein“ gewesen, meinte Cheftrainer Jörg Büchse: „Wir sind immer wieder an Grenzen gekommen.“ Mit nunmehr schon sechs Neuzugängen (während der Winterpause hat Tobias Friele angeheuert), weiteren Gesprächen mit potenziellen Verstärkungen und der „Tendenz“ (Büchse), dass die aktuellen Spieler bei der Stange bleiben, sehen sich die Macher auf gutem Wege.

Die Doppelstrategie dabei – hier um Ehemalige werben, da Talente ansprechen – ist nun auch der Versuch, aus der Not eine Tugend zu machen. Denn mit der eigenen Jugendarbeit lassen sich in diesem und nächsten Jahr keine Lücken schließen, da der TSV in der zweiten Saison keine A-Jugend stellt. Dieses Manko lasse sich nun mal nicht sofort beheben, sagte der Sportliche Leiter Volker Schnatz. Obwohl nicht alle Gespräche mit angesprochenen Spielern erfolgreich waren, betonte Schnatz, man habe erfahren, „dass unsere Mannschaft im Fußballkreis sehr akzeptiert ist“. Als „absoluten Hochkaräter und künftigen Führungsspieler“ stellte Luther Kevin Staniek (21) vor. Der kleine Spieler mit dem großen Können gibt nach drei Jahren in Erlinghausen und Ense sein Comeback beim TSV/FC, für den er nach der A-Jugend kurz gespielt hatte. „Wenn ich die Möglichkeit habe, Führungsspieler zu werden, nehme ich die Herausforderung an“, versprach er.

„Zurück nach Hause“

David Twardzik (33) war sieben Jahre weg. „Ich komme zurück nach Hause“, sagte der Abwehrmann, der damals vor allem aus beruflichen Gründen den Aufwand für die Verbandsliga nicht mehr hatte betreiben können. Ob er sich künftig in der „Ersten“ oder der Reserve einreihen wird? Man wird sehen.

Stürmer Luka Brandt, Auszubildender aus Strothe, und das Torwarttalent Oliver Tent, Schüler, nannten die Herausforderung Korbach als Bewegrund zum Wechsel. Peer Wittmer sagte nichts, weil er wegen Abistress fehlte. Er gilt als „Riesentalent“ (Luther), studiert jedoch ab Herbst. Spielführer Jan Pohlmann hieß die Neuen gleich willkommen: „Wir sind eine gute Truppe, die sich über Zuwachs freut.“

Über den Autor

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.