Bandowski der große Pechvogel: Kreuzbandriss

In Allgemein von WLZ Sport

Bochum. Er bleibt der große Pechvogel: Jannik Bandowski vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum hat sich im Training einen Kreuzbandriss zugezogen. Der gebürtige Korbacher hatte sich das rechte Knie verdreht und die Übungseinheit sofort abgebrochen. „Wir wünschen Jannik alles erdenklich Gute. Dass der 24-Jährige jetzt einen erneuten Rückschlag hinnehmen muss, nachdem er sich gerade wieder herangekämpft hat, ist richtig bitter“, sagte Sportvorstand Sebastian Schindzielorz gegenüber der Neuen Ruhr-Zeitung.

Im Sommer 2016 hatte Bandowski, zuvor von Borussia Dortmund an 1860 München ausgeliehen, beim VfL einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Zu dem Zeitpunkt befand sich der ehemalige U20-Nationalspieler nach einem Ermüdungsbruch in der Reha. Sein erstes Spiel für Bochum bestritt er erst nach 15-monatiger Verletzungspause im August 2017 im Derby in Duisburg. Dabei glänzte er nicht nur als Torschütze. Eine Woche später traf Bandowski auch beim 5:2 im DFB-Pokal in Nöttingen.

Danach wurde er nur noch fünfmal eingewechselt, kämpfte mit weiteren Wehwehchen. zuletzt mit Atembeschwerden und stand oft nicht im Kader. Trotzdem steht der VfL zu Bandowski. „Jannik hat gezeigt, dass er in der Lage ist, mit solchen Schwierigkeiten zurechtzukommen. Wir werden ihn auf seinem Weg zurück auf den Platz unterstützen“, so Schindzielorz.