Gruppenliga Kassel

Korbach verliert gegen Körle nach verunglücktem Start mit 2:4

In Herren, TSV/FC Korbach I von WLZ Sport

Von Armin Hennig

Korbach. „Es war der verdiente Sieg der fitteren über eine weniger fitte Mannschaft. Wenn man gegen einen derartigen Gegner nach drei Minuten mit 0:2 zurück liegt, dann wird es unheimlich schwer“, bilanzierte Korbachs Trainer Tim Bialuschewski nach der 2:4 (1:3)-Niederlage des TSV/FC gegen den FC Körle.

Schon in der 1. Spielminute hatte Sebastian Schiepe aus drei Metern die Korbacher Abwehr und Keeper Oliver Tent auf dem falschen Fuß erwischt. Dann versetzte Thomas Melnarowicz bei seinem Solo Valeri Fenske und traf aus acht Metern zum 2:0 für die Gäste (3.).

Ein Distanzschuss von David Will war der Beginn der Korbacher Angriffsbemühungen (6.), der Freistoß von Kevin Staniek forderte erstmals das Eingreifen von Körles Schlussmann Pascal Vaupel (10.). Nach 20 Minuten gab es die ersten guten Spielzüge des TSV/FC, allein Spielmacher Staniek fand keine Abnehmer für seine Vorlagen.

Der Anschlusstreffer fiel statt dessen nach einer Ecke, die Jan-Hendrik Osterhold aus zwei Metern über die Linie beförderte (33.). Eugen Wagner hätte rasch den alten Abstand herstellen könnte, doch Tent hielt mit Glanzparade (39.). Sechs Minuten später war der Keeper erneut geschlagen, als Schiepe einen Freistoß an der Mauer vorbei ins kurze Eck zirkelte.

Stanieks Lattenknaller erwies sich als Weckruf für die Gäste, für die Schiepe sogleich einen Konter zum 4:1 vollendete (59.). In der 65. Minute verhinderte Tent mit beherztem Herauslaufen gegen den durchgebrochenen Melnarowicz das 1:5.

Korbach gab sich danach keineswegs geschlagen, doch Elias Mayer (71.) und Staniek (74.) scheiterten an Vaupel. Der FCK-Schlussmann musste erst in der 89. Minute das zweite Mal hinter sich greifen, als Staniek den Pfosten traf und Christoph Osterhold abstaubte.

„Nach 1:3 gelaufen“

„Ich habe mit dem frühen Wechsel mit Walger für Fenske zwar auf mehr Offensive gesetzt, das hat sich zunächst auch ausgezahlt, aber nach dem 1:3 unmittelbar vor der Pause, war das Ding eigentlich durch“, sagte Trainer Bialuschewski.

„Die beiden frühen Tore waren ganz wichtig für uns, nachdem wir am Mittwoch beim 2:3 gegen Brunslar zum ersten Mal nach einem halben Jahr verloren haben“, sagte Körles Trainer Jörg Müller. Der Anschlusstreffer „aus dem Nichts“ und das späte Abstaubertor seien natürlich ärgerlich, „aber wir waren die klar bessere Mannschaft und wollen unsere Chance auf die Relegation nutzen“.

Die Statistik

TSV/FC Korbach: Tent – Wertennikow, Imöhl, Fenske (25. Walger), Will – Friele, Jan-Hendrik Osterhold, Staniek, Kaschubin (46. Mayer) – Fernandes (75. Pogudin), Christ. Osterhold
Schiedsrichter.: Rolbetzki (Marburg).
Zuschauer: 40
Tore: 0:1, 1:3, 1:4 Schiepe (1., 45., 59.) 0:2 Melnarowicz (3.) 1:2 Hendrik Osterhold (33.), 2:3 Christoph Osterhold (89.).

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen