Gruppenliga Kassel:
TSV/FC Korbach verliert in Wabern gleich mit 0:9

In 1. Mannschaft, Herren von WLZ Sport

Kreisstädter melden sich endgültig im Abstiegskampf der Gruppenliga Kassel an

Wabern. Spätestens jetzt ist der TSV/FC Korbach im Abstiegskampf der Gruppenliga angekommen. Gleich mit 0:9 (0:5) gingen die Kreisstädter beim Aufstiegsaspiranten TSV Wabern unter.

„Es ist kaum in Worte zu fassen, was hier heute passiert ist“, rang Trainer Tim Bialuschewski um Fassung. „Anfangs war es noch unglücklich, aber dann mündete es in totaler Selbstaufgabe.“

Dabei hatten die Kreisstädter sogar die erste Gelegenheit als Kevin Staniek aus 20 Metern knapp vorbei zielte (6.). Nur zwei Minuten später aber bereits das 1:0, als der eigentlich harmlose Schuss von Emin Dag völlig versprang und von Dominik Imöhls Wade über die Linie ging. Darauf hätte Christoph Osterhold kurz danach fast eine Antwort gefunden (10.).

Als das Korbacher Mittelfeld keinen Zugriff bekam, da markierte Florian Korell den zweiten Treffer (17.). Das 3:0 lieferten die Gäste ein stückweit selbst, als Imöhl eine scharfe Hereingabe von Florian Korell auf der Linie klären wollte, aber sein Querschläger hinten im Netz landete (28.). Fabian Korell per Kopf nach Flanke von Dag (39.) und Johannes Kördel (45.) stellten das Ergebnis zur Pause auf 5:0. Dazwischen hatte Oliver Tent noch gegen Fabian Korell pariert.

Ein Appell an die Ehre

Bialuschewski blieb da in der Kabine nur an die Ehre seiner Spieler zu appellieren. Und nicht weiter zu versuchen, mit den offensivstarken Platzherren mitspielen zu wollen. „Wir sind doch sehr naiv ins offene Messer gelaufen“, so der TSV/FC-Coach.

Der zweite Durchgang begann dann auch mit einer Korbacher Chance, nach Vorarbeit von Christoph Osterhold und Staniek parierte Keeper Maximilian Korell den Schuss von Marcel Fernandes (46.). Die Partie war nun ausgeglichener, die Treffer erzielten aber weiter munter die Waberner. Dabei war freilich auch einiges an Schussglück dabei. Etwa beim 6:0 nach 53 Minuten, als ein Pressschlag zwischen Matthias Rösner und Andreas Schluckebier im hohen Bogen über Tent hinten im Gehäuse einschlug.

Auf der anderen Seite probierte es Staniek noch mal mit einem knappen Freistoß (59.) und per Kopf nach 82 Minuten. Erfolgreicher waren Dag aus abseitsverdächtiger Position (71.), Felix Georgi (84./FE) und Kördel (88.), dessen 20-Meter-Schuss im Winkel einschlug. „Wir sind so instabil, bei einem Gegentor bricht alles zusammen“, erklärte Bialuschewski. „Ein Erfolgserlebnis wäre mal wichtig.“ – und langsam bitter nötig (ni)

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen