Hessenpokal:
TSV/FC hält lange dagegen

In 1. Mannschaft, Herren, Hessenpokal, Pokalwettbewerbe von WLZ Sport

1:5 im Pokal-Achtelfinale: Erst nach einer Stunde wird’s gegen Eddersheim deutlich

Traf für Korbach zum zwischenzeitlichen 1:1: Paul Ripplinger (vorne), hier beim Kopfball gegen den Eddersheimer Marco Silveira Aires. Foto: Artur Worobiow

Von Gerhard Menkel

Korbach. Fast eine Stunde lang schien das Viertelfinale im Fußball-Hessenpokal für den TSV/FC Korbach eine Möglichkeit zu sein. 1:1 hieß es in der 58. Minute des Drittrunden-Spiels gegen den FC Eddersheim, dann kam der Favorit rasch hintereinander zu seinen Toren zwei und drei. Am Ende stand eine 1:5 (0:0)-Niederlage für den heimischen Gruppenligisten.

„Bis zum ersten Gegentor haben wir das gut gemacht, dann ist uns ein wenig die Luft ausgegangen“, sagte Trainer Ralf Wetzstein. Die Korbacher hatten sich mit großer Leidenschaft und viel Einsatz gegen die spielerische Klasse des Verbandsliga-Mitte-Primus gestemmt. Sie erwarteten die Angriffe des Gegners in zwei Viererreihen und attackierten den Ballführenden konsequent und mit viel Tempo.

Der Gegner habe das ordentlich gemacht, fand FCE-Trainer Rouven Leopold. Seine Mannschaft kritisierte er für ihre Darbietung bis zur Pause harsch. „Das war enttäuschend. Erst in der zweiten Halbzeit hat sie so gespielt, wie ich es mit vorstelle.“

Die Gastgeber hatten vor etwa 120 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz sogar das erste Überraschungsmoment auf ihrer Seite. Ein Freistoß von Kevin Staniek, Dreh- und Angelpunkt im Spiel des TSV/FC, den Torwart Pero Miletic unterschätzte, landete aus 40 Metern auf der Latte (14.). Drei Minuten später behauptete Peter Pogudin den Ball gegen mehrere Gegenspieler, verzog aber knapp.

Die größere Qualität brachten die Gäste auf den Platz, klar. Wenn sie direkt und präzise kombinierten, waren ihre Angriffe kaum zu verteidigen. Das gelang ihnen bis zur Pause dreimal richtig gut. Freilich schlossen die Torjäger Alexander Scholz (24.) und Turgay Akbulut (25.) fast kläglich ab, Dario Küper zielte überhastet vorbei (40.). Direkt vorher hatte Christoph Osterhold Keeper Miletic aus 20 Metern zu einer Parade gezwungen.

Friele mit Platzwunde raus

Pech für Korbach, dass Tobias Friele mit einer Platzwunde kurz vor der Pause ausschied. Er fehlte, auch wenn sich der für ihn eingewechselte Artur Beck richtig reinhängte. Dennoch liefen jetzt viele Angriffe des FCE über die rechte Abwehrseite des TSV/FC.

„Die haben schon eine tolle Truppe“, befand Wetzstein. Dennoch haderte er mit dem 0:1, weil Torwart Yannik Ziesmann die Flanke von Scholz zu haben schien, den Ball aber doch zu Akbulut durchließ. Der Stürmer fackelte nicht lange (51.). Drei Minuten später schien die Überraschung wieder machbar. Miletic und FCE-Verteidiger Nicolai König waren sich bei einem harmlosen Ball nicht einig, Paul Ripplinger spritzte mit langem Bein dazwischen und traf frech zum 1:1.

Eddersheim hielt seinen Druck aufrecht und ließ die Gastgeber laufen. Deren Kräfte schwanden allmählich, ebenso die Konzentration. Zudem traf sie das schnelle 1:2 durch Hendrik Dechert (57.). Die Gäste besaßen nun Torchancen fast im Minutentakt, wobei Ziesmann wiederholt stark parierte. König, der einen Pfostenabpraller verwertete (67.), der eingewechselte Patrick Hilser (78.) und Dechert mit Solo (84.) erhöhten zum Endstand. Beim TSV/FC hatte der gute Gennadi Wertennikow kurz vorher Gelb-Rot für wiederholtes Foulspiel gesehen.

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen