Gruppenliga Kassel: Korbach muss nach Schauenburg

In 1. Mannschaft, Herren von WLZ Sport

Spiel eins nach den „Kopfproblemen“ für TSV/FC

Korbach. Im Vorjahr war es noch ein Spitzenspiel zweier Meisterschaftsanwärter, am Sonntag steht die Partie SG Schauenburg – TSV/FC Korbach unter anderen Vorzeichen.

Die Lage

Es ist ein Duell zweier Mannschaften, die bislang unter dem Niveau der Vorsaison geblieben sind und unbedingt punkten müssen, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Nach einem Zwischenhoch mit drei Siegen mussten die Gastgeber zuletzt zwei Niederlagen binnen vier Tagen hinnehmen, während Korbach mit dem 4:1 im Derby die lange sieglose Serie beenden konnte.

Der Gegner

SG Schauenburg

SG-Trainer Jurek Förster, dessen Mannschaft am Mittwoch das Nachholspiel gegen Schwalmstadt II mit 1:3 verloren hat, glaubt wie die Korbacher an die Tagesform als Ausgangsfaktor. Er ist aber zuversichtlich, dass seine Sonntagself besser aufgestellt ist. „Wir waren auch mit Ersatz gleichwertig gegen Schwalmstadt, haben die ersten beiden Tore durch Ecken gefangen, einen späten Anschlusstreffer erzielt und sind beim Versuch, noch den Ausgleich zu machen, in einen Konter gelaufen. Aber mit der Einstellung vom Mittwoch und den zurück kehrenden Stammkräften sehe ich eine gute Chance für uns“, sagt Förster – mit Einschränkung:“… wenn es uns gelingt, den Osterhold aus dem Spiel zu nehmen.“

Der Trainer

„Wenn man mehrmals hintereinander verliert, hat man schnell ein Kopfproblem. Wir sind unseres jetzt hoffentlich los“, sagt Ralf Wetzstein, der aber keinen goldenen Glanz sah beim 4:1 seiner Elf im jüngsten Derby. „Wildungen war erschreckend schwach, drei Klassen schlechter als im Pokalspiel.“ Wetzstein freilich weiß, dass Sonntag wohl ein besserer Gegner gegenüber steht. Da Schauenburg aber bis jetzt auch nicht in Schwung gekommen ist, überwiegt die Zuversicht: „Wir fahren dahin, um zu gewinnen, wir können da was holen.“

Das Personal

Peter Pogudin fällt wegen einer Zerrung aus, „Matze“ Rösner und Gennadi Wertennikow sind auf einer Taufe, dafür kehren wohl Raphael Leibfacher und Nico Müller ins Aufgebot zurück. „Drei bis vier Veränderungen zwischen zwei Spielen sind wir inzwischen gewohnt, die Umstellungen können wir auffangen“, ist der Korbacher Trainer zuversichtlich.

Bei den Gastgebern fehlen auf jeden Fall Dennis Riehm und Patrick Ebner (verletzt), Marvin Kues und Timo Lachmann stehen wieder zur Verfügung. (ahi)

Quelle

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten.
Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen