Spielszene mit Elias Mayer

TSV/FC Korbach verpasst Verbandsliga-Aufstieg

In 1. Mannschaft, Herren by WLZ Sport

Im zweiten Spiel der Relegationsrunde gewinnt Kaufungen und hat die besten Karten

Von Manfred Niemeier

Kaufungen. Lange Zeit sah es in der Rückrunde nicht danach aus. Seit gestern Abend aber ist es bittere Gewissheit: Der TSV/FC Korbach steigt nicht auf in die Fußball-Verbandsliga Nord. Der Gruppe 1-Vize war beim 1:4 beim SV Kaufungen kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit aus dem Rennen um den Aufstieg. In dem hat der Gruppe 2-Vize nun aufgrund der Tordifferenz die etwas besseren Karten für das Duell beim FSV Thalau am Samstag.

„Der Tank bei uns war leider leer, das hat sich heute gezeigt. Das 1:3 direkt nach der Halbzeit war der Genickbruch für uns“, sagte Korbachs Interimscoach Tim Bialuschewski. Man können der Mannschaft nach einer „guten Saison“ keinen Vorwurf machen. „Wir haben alles rausgehauen, was noch ging.“

500 Zuschauer sahen eine erste Halbzeit mit ausgeglichen Spielanteilen. Die Korbacher kamen besser ins Spiel als zuletzt beim 2:3 gegen Thalau. Eine erste Annäherung der Kaufunger durch Niklas Schöttner (7.) war weniger gefährlich als seine zweite, bei der Valerij Walger den Schuss im letzten Moment blockte (14.).

Yannik Ziesmann, diesmal im Korbacher Tor, hatte Glück, das ein Ballverlust in der eigenen Hälfte nicht bestraft wurde: Tobias Boll war auf und davon, traf aber den Innenpfosten (21.). Elias Mayer, neben Kevin staniek und Norayr Jalilyan Korbacher Aktivposten, war die beste Gästechance vorbehalten. Nach Leibfacher-Freistoß und klasse Ablage von Chirstoph Osterhold wurde er im letzter Sekunde geblockt. Ansonsten waren die vielen Diagonalbälle des TSV/FC meist wirkungslos.

Munter wurde es in der letzten Viertelstunde vor der Pause. Ziesmann parierte gegen Schöttner, doch Gerrit Mewes war als Abstauber zur Stelle. Der Doppelschlag war perfekt, als Marius Ehlert einen langen Ball schlug und Boll gegen Walger seine Schnelligkeit ausspielte. Wiederum zwei Minuten später waren die Korbacher aber wieder dran. Nach einer weiten Flanke von Norayr Jalilyan gelangte der verlängerte Ball zum zurückgekehrten Urlauber Osterhold, der sich per Kopf nicht zweimal bitten ließ. Pech hatte „Chrissie“ mit einem Freistoß an den Innenpfosten (44.).

Blitztor in Halbzeit zwei

„Viel zu passiv verteidigt“, monierte Tim Bialuschewski die beiden Gegentore. Und seine Miene sollte sich nur wenig aufhellen. Kaum eine Minute lief die zweite Halbzeit, da jubelte der Heimanhang wieder. Der frühere Vellmarer Oberligaspieler Schöttner ließ mit einem strammen Schuss aus 18 Metern dem Keeper keine Chance. Keine Frage: ein viel zu schnelles Gegentor.

Fast wieder eine schnelle Korbacher Antwort, aber Mayers Schuss lenkte der Keeper zur Ecke (51.). Besser wieder die Heimelf: Schöttner zeigte einmal mehr, wie man mit einem schnellen Pass die zu behäbige TSV/FC-Deckung aushebelt, und Mewes schloss aus vollem Tempo super ab – 4:1 für die nun tief stehenden Kaufunger; wieder nur eine Minute später.

Kam Korbach nochmal zurück? Die Angriffe versprachen nicht sonderlich viel; das Tempo fehlte, der Gegner ließ sich nicht verunsichern. Im Gegenteil: Ziesmann musste gegen Ehlert in höchster Not klären (54.). Später klärte er auch gegen Müller und den Nachschuss von Schöttner (70.). Stanieks Freistoß ging in die Wolken – bezeichnend für die letzten Bemühungen der Korbacher gegen geschickt verteidigende Kaufunger. „Wir sind für unseren hohen Aufwand mit Angriffspressing und Laufarbeit belohnt worden“ lobte deren Trainer Jörg Müller.

Quelle
Profilbild von WLZ Sport

WLZ Sport

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV/FC Korbach und unterstützt den Verein seit vielen Jahren u. a. mit redaktionellen Beiträgen und Spielberichten. Redakteure: Gerhard Menkel, Manfred Niemeier, Armin Hennig u.a.

Beitrag teilen